Beiträge von Kathulu

    Nein, Modtechnisch hat sich nicht viel geändert, aber warum auch, es sind die besten Mods. ^^

    Ist aber auch nur ne Liste, Einstellungen ist wieder ein anderes Thema.

    Alles gut Matthias, es war ja wie erwähnt nicht persönlich an dich und es soll sich keiner angegriffen fühlen. Und mit meinem Text wollte ich euch nur noch mal zeigen wie lange es eigentlich dauert soetwas auf die Beine zu stellen, wipen im gegenzug ist innerhalb von 30 mins passiert. ^^


    Wir melden uns ja immer bei Zeiten mit News zu allem.

    Zusatz von meiner Seite, ich habe längst damit aufgehört auf Steam Anfragen dieser Art zu beantworten.

    In meinem Urlaub der 2 Wochen ging chillte ich eine Woche komplett nur ab, wie nen Robozombie der keinen Saft mehr hat. In der 2. Woche sah das folgender maßen aus. 15 Uhr arbeitsbeginn Ark an 2-3 Abenden endete mein "Tag" um 8 Uhr morgens. Die gesamte Zeit hatte ich damit verbracht sachen für ARK einzustellen, zu programmieren oder zu schreiben. Wie Lyser schon sagte, ich verstehe durchaus das ihr geapannt seit, zocken wollt, euch drauf freut. Wir versuchen es so schnell wie es uns möglich ist fertig zu stellen. Vorallem haben wir nicht nur den Druck von euch, sondern das wir seit Mai einen Server bezahlen der ab dem Release erst richtig genutzt wird. Seit einfach gespannt wir haben noch nie 0815 Sachen gebracht und werden es auch nie. Auch arbeiten daran nicht nur lyser, art und ich. Sondern mittlerweile 1 externe person und von unseren ark spielern, als tester, helfer, Übersetzer oder moralische unterstützung 4-5 Leute. Ihr kennt uns, wir haben damals geile ARK Server gemacht und werden dies nun zu 100% toppen, sonst wäre es ja kein Update. 😉


    Ps. Modliste gibts am Wochenende.


    Sorry fürs Format, habs mitn Handy geschrieben.

    ps. Keine angst Leute, von der alten Modliste werden eig alle Mods bleiben. Castle steht nun in der Umfrage, jedoch bleiben die alten soweit. Anbei sind 2-3 neue dabei, aber alles aufeinander abgestimmt.

    S+ wird bleiben, ist jedoch auf eigene Gefahr baubar, da dieser Mod immernoch 'updatebuggy' ist und Strukturen schon 2x komplett verschwunden sind und dazu dieser Mod integriert werden soll, wann auch immer ARK den arsch dafür hochbekommt.

    Infos die ich rausgeben möchte wird sein, ist diese Umfrage abgeschlossen. Gebe ich euch die Mod Liste frühzeitiger, eben genau für diese Leute die ne langsame Leitung haben. ^^ 150 wird diesmal max sein ja und keine sorge von Anfang an! :P

    Moin Leute,

    wie in den News bereits beschrieben, wollen wir über 3 Mods abstimmen.


    Castle Mod

    https://steamcommunity.com/sha…filedetails/?id=764755314


    Pro

    - Mod ist wie S+ aufhebbar

    - Bringt andere Strukturen ins Spiel

    - Hat Deko und andere Elemente die cool sind


    Kontra

    - Stukturen passen nicht direkt zu den anderen, da 20% größer

    - Hebt sich von allen anderen Strukturen vom Spiel ab

    - Animiert zu großen Projekten, was leider den Server auf dauer eher schadet


    Wir bitten euch, wirklich darüber nachzudenken, ob es nicht sinnvoll ist diesen Mod draußen zu lassen und im gegenzug bieten wir euch:


    https://steamcommunity.com/sha…searchtext=natural+babies

    https://steamcommunity.com/sha…4308&searchtext=ecoTrees+


    Eure Entscheidung, wir danken euch. :)

    Name: Giganotosaurus

    Spezies: Giganotosaurus Furiosa

    Zeitalter: Späte Kreidezeit

    Ernährung: Fleischfresser

    Temperament: Zornig

    Erschienen: Ja


    giganotosaurus.jpg


    Wildnis:

    • Giganotosaurus Furiosa ist ein enormer Jäger der größer als jeder T-Rex und Spinosaurus ist. Obwohl er größer ist als alle anderen erfassten Dinosaurier, ist er aufgrund seiner Geschwindigkeit meistens eher ungefährlich. Wenn man sich jedoch schon in den Fängen des Giganotosaurus befindet, ist es aussichtlos und stellt den sicheren Tod für ziemlich jede Kreatur dar. Den Giganotosaurus direkt anzugreifen ist nie eine gute Idee, da seine Aggression mit jedem eingesteckten Treffer enorm ansteigt. Je mehr Schaden er einstecken muss, desto tödlicher werden seine Bisse und desto größer seine Ausdauer. Hinzukommt, dass sein großer Körper in der Lage ist, viele Treffer einzustecken.

    Gezähmt:

    • Giganotosaurus zu zähmen stellt eine gefährliche Herausforderung dar. Selbst dann, wenn Giganotosaurus gezähmt ist kann es passieren, dass er gegen seinen eigenen Spieler oder sogar Stamm ist, und seinen Reiter aufgrund seiner riesigen Wut einfach abwirft. Aufgrund seiner enormen Größe wird Giganotosaurus zu einem wichtigen Begleiter für Schlachten, wenn auch mit einem großen Risiko.

    Bevorzugte Nahrung:

    • Kibble (Quetzal)

    Sammelt folgende Ressourcen:

    • Raw Meat
    • Raw Prime Meat
    • Hide
    • Keratin
    • Chitin

    Ausbeute bei Schlachtung:

    • Raw Meat
    • Raw Prime Meat
    • Hide

    Taming:


    giganotosaurus-z%C3%A4hmung.jpg

    Name: Eurypterid

    Spezies: Jaekelopterus Eurypterus

    Zeit: Silurisch

    Nahrung: Fleischfresser

    Temperament: Aggressiv bei Annäherung

    Erschienen: Ja


    eurypterid.jpeg


    Wildnis:

    • Zu finden in den tiefsten Tiefen des Meeres ist Eurypterid ein gefährlicher und anpassungsfähiger Arthropod. Er jagt und plündert mit Vorliebe, und hat deshalb selten Schwierigkeiten Nahrung zu finden, selbst in den Tiefen des Meeres wird er meistens fündig. Die gefährliche Seite von Eurypterid ist nicht seiner Stärke zuzuschreiben, sondern eher seinem stark gepanzertem Körper sowie dem ausgesonderten und kraftvollem Gift. Der Stachel von Eurypterid erhöht den Betäubtheitsgrad bei gleichzeitiger Reduzierung der Ausdauer um seinen Gegner schnell in die Lage zu versetzen, sich nicht mehr verteidigen zu können.

    Gezähmt:

    • Eurypterid ist nicht intelligent genug für eine Zähmung, aber das bedeutet nicht, dass Stämme nicht dennoch Gebrauch von ihm machen könnten. Eurypterid ist eine wunderbare Quelle für Chitin und ihr Verdauungstrakt scheidet oftmals Silica Pearls aus. Ganz selten ist ein Nebenprodukt der schwarzen Perlen, die für die Erzeugung von mysteriöser Technologie benötigt wird und Eurypterid daher zu einem der wertvollsten Kreaturen der Insel werden lässt.

    Bevorzugte Nahrung:

    • Ist nicht zähmbar

    Ausbeute bei Schlachtung:

    • Raw Meat
    • Chitin
    • Silica Pearls
    • Black Pearl
    • Oil

    Name: Electrophorus

    Spezies: Electrophorus Beluadomito

    Zeit: Holozän

    Nahrung: Fleischfresser

    Temperament: Reaktiv

    Erschienen: Ja


    electrophorus.jpeg


    Wildnis:

    • Electrophorus Beluadomito nimmt den Platz in der mittleren bis unteren Nahrungskette ein und ernährt sich überwiegend von kleinen Schalentieren oder kleinen Fischen. Neben seinem besonderen Namen ist er eigentlich ein sehr langer Hecht und kein Aal. Er bietet nicht viel Rohfleisch, daher ist es für viele Jäger nicht interessant. Anders als andere Jänger, nutzt Electrophorus Beluadomito keine Stärke um seinen Gegner im Zaum zu halten, sondern eine elektrische Ladung, die sein Gegenüber bewusstlos werden lässt. Alleine kann er kleine Kreaturen erledigen. In Schwärmen sind sie auch in der Lage, größere Gegner zu erlegen.

    Gezähmt:

    • Bisher wurde Electrophorus Beluadomito dazu genutzt um andere größere Ozeankreturen zu erlegen. Allerdings ist es ein schwieriges Unterfangen, einen Plesiosaurus oder andere Geschöpfe auszuknocken.

    Bevorzugte Nahrung:

    • Raw Mutton
    • Bio Toxin

    Sammelt folgende Ressourcen:

    • Keine

    Ausbeute bei Schlachtung:

    • Raw Fish Meat
    • Raw Prime Fish Meat

    Taming:


    electrophorus-z%C3%A4hmung.png

    Name: Dunkleosteus

    Spezies: Dunkleosteus Loricaruptor

    Zeit: spät devonisch

    Nahrung: Fleischfresser

    Temperament: aggressiv

    Erschienen: ja


    dunkleosteus.jpg


    Wildnis:

    • Dunkleosteus Loricaruptor ist eine sehr merkwürdige Kreatur. Er ist ein recht großer Fisch, der von Kopf bis Schwanz mit Platten gepanzert ist und außerdem über einen extrem starken Kiefer verfügt. Er bevorzugt die im Wasser schwimmenden Krustentiere, weil er nicht schnell genug schwimmen kann, um kleine Fische zu fressen. Dunkleosteus ist für ein Fisch überraschenderweise sehr kampforientiert. Sein stark gepanzerter Körper schützt ihn vor den meisten Kreaturen, während sein Biss stark genug ist, selbst die stärksten Muscheln zu zerbeißen.

    Gezähmt:

    • Für Gemeinschaften, die an der Küste leben, ist Dunkleosteus ein sehr nützlicher Fisch, da er sich besonders gut zum Sammeln von Steinen und Öl in den Tiefen des Ozeans eignet. Beim Sammeln kann er seinen Reiter auch vor selbst den größten Bedrohungen schützen und anschließend noch eine schöne Menge Chitin rausschlagen.

    Bevorzugte Nahrung:

    • Kibble (Titanoboa)

    Sammelt folgende Ressourcen:

    • Stone
    • Chitin
    • Oil

    Ausbeute bei Schlachtung:

    • Raw Meat
    • Raw Prime Meat
    • Chitin

    Taming:


    dunkleosteus-z%C3%A4hmung.jpg

    Name: Direwolf

    Spezies: Canis Maldirus

    Zeit: Pleistozän

    Nahrung: Fleischfresser

    Temperament: Aggressiv

    Erschienen: Ja


    direwolf.jpeg


    Wildnis:

    • Das beste Adjektiv, um Canis Maldirus zu beschreiben wäre "angsteinflößend". Canis Maldirus ist ein listiger und unberechenbarer Rudeljäger, der es nahezu mit Beute jeder Größe aufnehmen kann. Neben der Tatsache, dass es sich hier um einen gerissenen, pferdegroßen und gemeinen Jäger handelt, sind selbst die größten Gegner für die Rudelwölfe keine ernstzunehmende Bedrohung. Anders als viele andere Kreaturen der Insel, ist der Direwolf eine der wenigen Arten, die zusammen jagen geht. In der Gruppe ist Canis Maldirus ein sehr starker Gegner, der zusammen mit seinem Rudel ums gegenseitige Überleben kämpft. Weiterhin gibt es in jedem Rudel einen Anführer, der besonders stark ist und einem Alphamännchen ähnelt.

    Gezähmt:

    • Wie man sehen kann, ist Canis Maldirus ein hervorragendes Reittier. Er ist einigermaßen schnell, stark und agil. Er kann fast so gut wie die Raubkatzen der Inseln springen. Mit einem Alpha-Wolf in die Schlacht zu reiten ist für die blutdurstigen Anführer ein Kick, den sie meistens mit "Heute ist ein guter Tag zum sterben" kommentieren.
      Mit der rechten Maustaste kann der Direwolf heulen.

    Bevorzugte Nahrung:

    • Kibble (Carno)

    Sammelt folgende Ressourcen:

    • Raw Meat

    Ausbeute bei Schlachtung:

    • Raw Meat
    • Pelt

    Taming:


    direwolf-z%C3%A4hmung.jpg

    Name: Dimorphodon

    Spezies: Dimorphodon Equesica

    Zeit: frühe Jura

    Nahrung: Fleischfresser

    Temperament: reaktiv

    Erschienen: ja


    dimorphodon.jpeg


    Wildnis:

    • Dimorphodon Equesica ist eine weiterere der Jekyll-und-Hyde Kreaturen der Insel. Normalerweise ist er passiv, ja sogar freundlich. Aber wenn man ihn provoziert, wird er sehr aggressiv - sogar gegenüber größeren Kreaturen zögert er nicht anzugreifen, auch wenn ihn das selbst sein eigenes Leben kostet. Dimorphodon macht kleinere Gegener, aufgrund seines großen (aber leichtgewichtigen) Kopfes und Zähne, schnell fertig. Kaum einen Meter groß, sollte Dimorphodon eigentlich am unteren Ende der Nahrungskette stehen, aber durch sein atemberaubendes Tempo und seine überraschend starken Bisse, wird er zu einem durchaus gefährlichen Gegner, vorallem bei Angriffen in größeren Gruppen, wie er für gewöhnlich nämlich angreift.
      Eine Gruppe wütender oder hungriger Dimorphodon sollten daher mit Vorsicht genossen werden, da sie sehr leicht größere Gegner erlegen können und Survivor sollten daher nicht in ihrer Nähe jagen.

    Gezähmt:

    • Dimorphodon ist einer der einfach zu zähmenden Kreaturen, die sich als Begleiter eignen. Zum Kämpfen mit Dimorphodon sollte jedoch auch klar sein: Er jagt in größeren Gruppen, um gegnerische Dino-Reiter zu finden und ihn bis zum Ende zu belästigen, völlig unabhängig von der Größe der Kreatur.
      Neu seit Version 215.0: Dimorphodon lässt sich per E auf die Schulter holen und auch wieder absetzen. Hat man einen Gegner im Blick, kann man E drücken um ihn angreifen zu lassen.

    Bevorzugte Nahrung:

    • Raw Mutton

    Sammelt folgende Ressourcen:

    • Keine

    Ausbeute bei Schlachtung:

    • Raw Meat
    • Hide

    Taming:


    dimorphodon-z%C3%A4hmung.jpg

    Name: Dimetrodon

    Spezies: Dimetrodon calorector

    Zeitalter: Früher Perm

    Ernährung: Fleischfresser

    Temperament: reaktiv

    Erschienen: ja


    dimetrodon.jpg


    Wildnis:

    • Dimetrodon Calorector ist viel ruhiger als die meisten Raubtiere auf der Insel. Er lebt von kleiner Beute und ignoriert in der Regle alles was größer ist als ein Quastenflosser. Dimetrodon ist einer der wenigen Raubtiere auf der Insel, die als recht freundlich in der Wildnis klassifiziert werden können.

    Gezähmt:

    • Wäre Dimetrodon ein bisschen größer, oder hätte nicht dieses riesiege Segel auf seinem Rücken, könnte man wohl einen Sattel anbringen. Allerdings ist das Segel ein Hauptbestandteil für das Überlebenden in der Wildnis. Das Segel dient nämlich der Isolation. Die Nähe eines Dimetrodon bietet einen hervorragenden Schutz vor Hitze und Kälte, die dein Leben durch mehr als einen eisigen Schneesturm in den gefrorenen Bergen bringen wird!

    Informationen:

    • Das Segel auf Dimetrodons Rücken ist
    • eine faszinierende Sache. Es kann angewinkelt werden, um Schatten vor
    • der Sonne zu bieten. Dimetrodon kann bei Kälte viel Blut
    • durch sein Segel fließen lassen, wodurch eine starke Wärmequelle
    • entsteht. Diese beiden Merkmale zusammen ermöglichen es mit einem
    • Dimetrodon bequem in jedem Klima zu überleben, obwohl er am häufigsten in den Sümpfen, die reich an Beute sind, zu finden ist.

    Bevorzugte Nahrung:

    • Kibble (Quetzal)

    Sammelt folgende Ressourcen:

    • Keine

    Ausbeute bei Schlachtung:

    • Raw Meat
    • Raw Prime Meat
    • Hide

    Taming:


    dimetrodon-z%C3%A4hmung.jpg

    Name: Dilophosaur

    Spezies: Dilophosaurus Sputatric

    Zeitalter: Frühe Jura

    Ernährung: Fleischfresser

    Temperament: Unruhig

    Erschienen: Ja


    dilophosaurus.jpg


    Wildnis:

    • Der Dilophosaurus Sputatric ist ein ungewöhnlicher Dinosaurier. Er ist lediglich halb so groß wie seine Artgenossen und rennt lieber vor aggressiven Kreaturen weg, als sich diesen in einem Kampf zu stellen. Dilophosaurus Sputatric hat einige Züge, die nicht für seine Gattung üblich sind. Er hat einen sehr hohen Schrei und einen dekorativen Kamm aus Haut auf seinem Nacken. Dies scheint da zu sein, um seine Artgenossen zu beeindrucken und Beute und eventuelle Gegner zu verwirren. Anstatt seine Beute zu jagen und zu töten, besprüht er seine Opfer mit einem Gift und schwächt und paralysiert sie damit.

    Gezähmt:

    • Durch ihren hohen Schrei und die Fähigkeit aus der Entfernung anzugreifen, scheinen die Dilophosaurus Sputatric optimal als Wachhund zu dienen. Da sie relativ klein sind, sind diese nicht als Reittiere geeignet.

    Bevorzugte Nahrung:

    • Raw Mutton

    Sammelt folgende Ressourcen:

    • Keine

    Ausbeute bei Schlachtung:

    • Raw Meat
    • Nerdry Glasses
    • Hide

    Taming:


    dilophosaurus-z%C3%A4hmung.jpg

    Name: Death Worm

    Spezies: Khorkoi arrakis

    Zeitalter: Unbekannt

    Ernährung: Fleischfresser

    Temperament: extrem territorial

    Erschienen: Ja ("Scorched Earth" & "Ragnarok")


    deathworm.jpg


    Wildnis:

    • Der titanenhafte Khorkoi arrakis ist gemeinhin als "Todeswurm", wie er von den Einheimischen genannt wird, bekannt, aber nur die Hälfte seines Namens ist korrekt. Khorkoi ist, in Wirklichkeit, überhaupt kein Wurm. Würmer sind Zersetzer, die Nährstoffe aus toten oder verwesenden Materialien beziehen, während Khorkoi ein Fleischfresser ist.
      Khorkoi verbringt die meiste Zeit im Wüstensand vergraben, bis er an der Oberfläche hervorspringt um seine Beute in einem einzigen Bissen zu verschlingen. Die einzige Chance einen Khorkoi Angriff zu überleben besteht darin wenn sein erster Sprung sein Ziel verfehlt da er danach für einen Augenblick unbeweglich ist. Theoretisch könnte dass eine kurze Gelegenheit bieten, seinem Gebiet zu entkommen. Ich würde allerdings nicht auf so viel auf das Glück zählen. Lineus verbringt die meiste Zeit seines Lebens unter der Erde wo er sich durch Sand und Stein gräbt. Tribes begegnen Lineus nur dann wenn sie dessen Territorium betreten und damit ein sofortiges Gemetzel auslösen. Glücklicherweise ist Lineus stationär wenn er sich zeigt, so dass man sein Heil in der Flucht geradeaus antreten kann ...

    Gezähmt:

    • Der Versuch einen Khorkoi zu zähmen führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Versagen und zu einem sehr schmerzhaften Tod. Alle Überlebenden in dieser Wüste sollten die Gebiete der Khorkoi unter allen Umständen meiden.

    Bevorzugte Nahrung:

    • Ist nicht zähmbar

    Ausbeute bei Schlachtung:

    • Raw Meat
    • Raw Prime Meat
    • Hide
    • Keratin
    • Deathworm Horn (Deathworm Spike)
    • Leech Blood
    • Black Pearls
    • Organic Polymer
    • Angler Gel