Posts by Art2K

    Guter Beitrag, schön zusammen gefasst !

    Aus Neugierde: Worauf basiert dein Punkte System ? Haben die Punkte einen Wert den du anhand von etwas errechnest oder ist es deine eigene Interpretation was das Game verdient hätte ?

    Immer dieses auf Null setzten, erst die Spieler etwas erreichen lassen dann alles weg nehmen und noch erwarten "Hey Ich bin jetzt mega motiviert wieder alles neu zu erspielen" Bullshit !

    Danke für die Tipps Boka !

    Blizzard’s neustes Meisterwerk steht frisch am Start, endlich verliert #Onlywatch seine Bedeutung und das Spiel wird für die breiten Massen dauerhaft zugänglich. Während der Entwicklungsweg des Spiels ein steiniger Weg war, liegen seine Wurzeln doch in Blizzard’s gescheitertem Projekt Titan, so kann sich das Endergebnis jedoch mehr als sehen lassen!
    Selbst die Zahlen sprechen Bände, mit fast 10 Millionen registrierter Accounts hatte das Spiel eine der größten Open Betas in der Geschichte der Videospiele.
    Auch wir nutzten die Gelegenheit, um das Spiel auf Herz und Nieren zu testen und möchten nun unseren gesammelten Wissensschatz mit euch teilen!


    Das Spiel
    Overwatch ist ein Shooter mit 21 Helden-basierten Klassen, die in Teams aus 6 Spielern in etwa 10 minütigen Matches gegeneinander antreten. Die meisten der dabei zur Verfügung stehenden Spielmodi sollten Fans des FPS-Genres bereits vertraut sein, in Form von „Angriff“, „Eskorte“, „Kontrolle“ und „Angriff/Eskorte“, wobei jeder der Modi 3 eigene Karten hat. Für Neueinsteiger in das Genre, eine Kurzbeschreibung der Modi:
    Angriff: Das angreifende Team versucht multiple Zielpunkte einzunehmen die vom Verteidigungsteam verteidigt werden. Nach Abschluss des Matches werden die Seiten getauscht und es wird eine zweite Runde gespielt.
    Eskorte: Für ein Team gilt es einen Wagen mit wertvoller Fracht von A nach B zu begleiten, während das zweite Team sie daran zu behindern versucht bis der Timer schließlich bei 0 ankommt. Auf der Strecke finden sich multiple Checkpoints die dem ersten Team bei Passage einen neuen Respawnpunkt und mehr Zeit verschaffen. Wie bei Angriff, tauschen auch hier die Teams nach einer Runde die Seiten.
    Kontrolle: Beide Teams kämpfen um einen Kontrollpunkt, der Punkte für das ihn beherrschende Team generiert. Die erste Seite die zuerst 100 Punkte erreicht gewinnt, wobei die ultimativen Sieger erst aus einem „Best 2 out of 3“ herausgeht.
    Angriff/Eskorte: Dieser Modus vereint, wie der Name schon sagt, Angriff und Eskorte in sich, gilt es doch erst einen Zielpunkt zu erobern/verteidigen, gefolgt von einer klassischen Eskorte.


    Spieler können sich NICHT aussuchen, welchen der 4 Modi sie spielen wollen, da es nur eine Generelle Warteschlange gibt in der man sich anmelden kann. Sobald eine Lobby aus 6v6 Spielern zusammengestellt wurde wählt es zufällig Spielmodis aus und rotiert diese zwischen den Spielen, da Spieler in einer Lobby bleiben bis sie diese eigenständig verlassen (Sollten sie bleiben geht es einfach mit der nächsten Runde weiter).
    Der von Blizzard angekündigte Ranked-Modus konnte noch nicht gespielt werden, jedoch wird allgemein davon ausgegangen dass dieser den selben, oder ähnlichen Regeln unterliegen wird.
    Zusätzlich gibt es noch den „Mystery Heroes“ Modus, in dem immer noch die klassischen Spielmodi gespielt werden, jedoch jede Woche mit einem neuen Twist! Der während der Beta aktive Modus wies den Spielern zufällige Helden zu und wechselte diese jedes mal wen ein Spieler starb.


    Die Helden
    Die 21 Helden lassen sich in 4 verschiedene Kategorien einteilen.
    Offensiv: Die Offensiven Helden verursachen eine Menge Schaden und verfügen über eine Menge Mobilität, wobei sie diese auf sehr individuelle Art erreichen.
    Defensiv: Auch Helden dieser Kategorie haben hohes Schadenspotential, allerdings mangelt es ihnen meist an Mobilität, weshalb sie besser zur Verteidigung eines Punktes, als zu einem rasanten Angriff geeignet sind.
    Tank: Helden mit vielen Lebenspunkten die einiges einstecken können und dafür da sind ihre Teammitglieder zu beschützen. Viele der Charaktere haben starke Kontroll-Fähigkeiten mit denen sie ihre Gegner lahmlegen.
    Unterstützung: Fragile Helden die einzeln wenig zustande bringen, jedoch in Kombination mit anderen Charakteren ihr volles Potential entfalten können. Die meisten Heiler kommen aus dieser Kategorie.


    Fortschritt
    Während alles, das Spieler für die Matches brauchen bereits von vornherein zur Verfügung haben, gibt es noch eine Menge freischaltbares. Nach jedem Stufenaufstieg erhält der Spieler eine Kiste mit 5 Gegenständen von denen mindestens einer selten ist (Epische und Legendäre Gegenstände können ebenfalls in besagten Kisten sein, jedoch nicht zwingend). Diese Gegenstände sind rein kosmetischer Natur, in Form von Voicelines, Sprays, Spieler-Icons, Highlightintros, Siegesposen oder Charakterskins.
    Sollte ein Spieler einen bereits freigeschaltenen Gegenstand erneut erhalten, so erhält er einen kleinen Goldbetrag und von diesem Gold kann er sich einen Gegenstand seiner Wahl kaufen.
    Zum gegenwärtigen Zeitpunkt, lassen besagte Kisten und Gold sich nur Ingame erwerben.
    Das Spielerlevel selbst hat, von der Lootbox zu jedem Level Up abgesehen, keinen weiteren Einfluss auf das Spielerlebnis.


    Die Welt
    Für viele kam es überraschend als angekündigt wurde, das Overwatch zu Release keine Singleplayer-Kampagne haben würde, obwohl das Spiel eine Unmenge an Lore zu haben scheint, wird diese doch mit kurzen Animationsfilmen und Webcomics von Blizzard vertieft.
    So ist das Universum des Spiels zwar vorhanden, jedoch nicht im Game Repräsentiert, beschränkt dieses sich doch rein auf seine PvP Modi, wenn man von einem kurzen Tutorial absieht.


    Das Geschäftsmodell
    Das Spiel ist ein klassisches B2P (buy to play), einmal gekauft fallen für den Konsumenten keine weiteren Kosten an. Auf dem PC gibt es das Spiel in 2 Varianten, das Basisspiel für 40€ oder die 60€ Origin’s Edition, die dem Spieler einige zusätzliche Skins, sowie Goodies für andere Blizzardgames gibt.
    Zukünftige Pläne Blizzard’s im Bezug auf neue Charaktere sind noch nicht bekannt, jedoch wurde bereits angekündigt das jegliche Helden und Karten die für das Spiel nach Erscheinen veröffentlicht werden, als Gratis Updates für alle die das Spiel erworben haben zur Verfügung stehen sollen! Jegliche kostenpflichtigen DLC’s sollen rein kosmetischer Natur sein.


    Fazit
    Das Spiel erfindet das FPS-Rad nicht neu, ist aber ein mehr als gelungener Eintrag in dieses Genre. Selbst bei den höchsten Grafikeinstellungen läuft es absolut flüssig und auch auf den niedrigsten sieht es wunderschön aus. Die Charaktere kontrollieren sich gut und die Zügigkeit der Matches bringt einen dazu in einem Strom aus „Nur noch eine schnelle Runde“ Spiel um Spiel zu bestreiten.
    Zwar ist das fehlen eines Storymodus schade, jedoch gleicht das Spiel dies durch einen niedrigen Einkaufspreis und eine überlegene Multiplayer-Erfahrung aus.
    Jedem der Interesse an dem Genre hat, kann ich ohne zu zögern raten, dem Spiel eine Chance zu geben.


    Schließlich, kann die Welt immer mehr Helden gebrauchen!



    by Axel/Seishiro

    Alle die schon immer mal wissen wollten was es mit dem Titel und seinen Anfängen auf sich hat, wird der folgende Text eine perfekte Vorbereitung sein für den Upcoming Doom Titel der am 13.05.2016 für Pc, PS4 und Xbox One erscheint.
    Doom ist ein First Person Horror / Gore Shooter der 1993 seinen Anfang gefunden hat und von id Software entwickelt wurde.
    In Doom übernehmt Ihr die Rolle eines Namenlosen Space Marines, der durch die Fan Gemeinde bekannt wurde als „Doom Guy“. Ihr kämpft euch auf dem Planeten Mars durch die Invasion der Dämonen aus der Hölle.
    Das heutige Franchise erlebte damals einen Hype der in den ersten 2 erscheinungs Jahren 20 Millionen Spieler begeistert hat. Dieser Hype entwickelte sich schnell zu einen Etablierten sehr beliebten Spiel Modus der die Zukunft der Videospiele stark geprägt hat.
    Das Doom Franchise wurde 1994 fortgesetzt mit Doom II: Hell on Earth und weiteren Ablegern wie 1996 mit Final Doom.
    Der Mainstream brach mitte der 90er Jahre ab weil die Technik und Grafik veraltet war für damalige Verhältnisse. Das Genre weckte 2004 das erste mal wieder Aufmerksamkeit mit der Veröffentlichung von Doom 3 mit neuer Engine, und 2005 durch den Film Doom.
    Doom 4 wurde 2008 angekündigt und später in Doom umbenannt weil es eigentlich keine Fortsetzung ist sondern ein Tribut an das gesammte Doom Franchise hauptsächlich angelehnt an die ersten beiden Doom Titel wo der schnelle Shooter im Vordergrund steht und nicht wie in Doom 3 der Horror.
    Wenn Blankes Metall und von Dämonen heimgesuchtes Fleisch sich verbinden und euch versuchen zu töten, wisst Ihr wo ihr seid, in DOOM dem Brutalo Shooter!
    Die Story in Doom unterscheidet sich nicht zu den alten Doom Storys und wird sich auch in der Modernisierung des Spiels nicht verändern.
    Du durchläuftst als DOOM Marine in der Egoperspektive ein vorgegebenes Level mit einer Labyrinth ähnlichen Struktur, eure Aufgabe ist dabei relativ einfach: Tötet alles was euch entgegen kommt!
    Atemberaubende Dämonen machen euch den Weg von der Mars Forschungseinrichtung der Union Aerospace Corporation bis in die Hölle schwer, was wo wir mal alle ehrlich sein sollten den Reiz des ganzen ausmacht.
    Was haben wir bitte dagegen zu setzen? Waffen und davon jede Menge in allen größen: Groß, Mega Groß und BFG.
    Die Waffen sind vom Handling wesentlich leichter als sie aussehen und werden schon zu Beginn mit einer gemischten Anzahl Waffentypen angeboten. Sturmgewehr, Sniper und natürlich die beliebte Doom Doppelflinte und einige andere Waffen sind von Anfang an mit dabei.
    Jeder Waffen Typ hat eine Zweit-Funktion wie z.B.: das Zielen oder einen stärkeren aber langsameren Zweitschuss. Durch das Tötetn im Multiplayer erhaltet Ihr zusätzliche EP am Ende jeder Runde. Also je mehr ihr killt umso schneller Levelt ihr euren Account und schaltet damit auch neue Waffen, Skins, Farben oder Hack Module frei.
    Nicht nur die Waffen sondern auch die Brutalität wurde in der Modernisierung mit ins Rampenlicht gesetzt. Schießt ihr einen Dämon oder PvP Marine auf eine bestimmte Anzahl Lebenspunkte runnter, beginnt dieser in Rot/Blau zu leuchten und ihr könnt einen besonders brutalen animierten Nahkampf Kill ausführen.
    Wir werden sehen ob es Klug war von Id Software den Brutalitätslevel so hoch an zu setzen, was einerseits die Zielgruppe verkleinert und auch in Fragen ‚ Liga ? ‚ Probleme bringen wird.
    Der Multiplayer wird bei Release von DOOM am 13.05.2016 zu Anfang mit 6 Spielmodis und 9 Maps starten und durch diverse DLC’s erweitert.
    Den Multiplayer Modus konnten wir in der offenen Beta Phase sehr begrenzt testen.
    2 Maps und 2 Spielmodis durften wir sehen und können aber im Fazit sagen:
    Es macht richtig Laune!
    Ihr könnt euren gesamten Charakter, vom einzelnen Rüstungsstück bis hin zu den Waffen in diversen Farben und Muster anpassen.

    Deathmatch
    Mit unserem eigenen Individuellen Touch, waren wir dann bereit in das erste Deathmatch zu ziehen!
    Alle Spieler spawnen zusammen im eigenen Team an jedem Ende der Karte, und rennen von dort aus in Richtung Mitte der Map wo eine Hauphalle war in dem die ersten Leichen wort wörtlich durch die Halle flogen. Im Verlauf des Matches verändern sich allerdings die Spawn-Punkte und brachte so zusätzlich Bewegung ins Spiel.
    Die ganzen Schusswechsel sind aber mit nichts zu vergleichen was passiert wenn eine Dämonenrune spawnt. Schafft ihr es als erster diese zu ergattern verwandelt ihr euch in den Dämon den man vor dem Match fest gelegt hat (leider war in der Beta nur einer Spielbar).
    Der Dämon kann mit seinen extrem starken Waffen und raffinierten Fähigkeiten ein Spiel dramatisch verändern oder schnell beenden. Der Dämon ist allerdings nicht unsterblich und wenn ihr ihn mit einer Gruppe eures Teams getötet habt könnt ihr die restliche Zeit des Dämons nutzen um vielleicht doch noch das Spiel für euch zu entscheiden.
    Das Ziel ist es schnellst möglich mit dem eigenem Team 75 Kills zu erzielen und das gelingt euch bei dem Spieltempo relativ schnell, als sicherheit läuft ein Timer ab der garantiert das eine Runde nicht länger als 10 Minuten läuft.
    Apropos Spieltempo, im Match selbst läuft alles sehr schnell und auch oft Vertikal ab, dass heißt das auch wenn die Runde ’nur‘ 10 Minuten läuft seid ihr während dessen praktisch die ganze Zeit in Aktion was auch von den relativ klein gehaltenen Maps gefördert wird.


    Kriegspfad
    Die zweite Variante im Multiplayer war der Kriegspfad. Ein Eroberungspunkt der eine vorgegebene und deutlich sichtbar dargestellte Strecke abfährt und das umso schneller je mehr Team-Mitglieder sich auf dem Punkt befinden. Der interessante Aspekt dabei ist das genau auf der gegenüber liegenden Seite des Eroberungspunktes eine Dämonen Rune im gleichen Tempo mit läuft wodurch die Teams dazu gezwungen sind mehrer Strategien aus zu tüffteln und abzuwägen welche Entscheidung wichtigere Prioritäten hat.
    Das ganze Team auf den Spot und verteidigen bis es nicht mehr geht oder die Dämonenrune besorgen und das andere Team vernichten und sich so mehr Zeit zu erspielen?
    Das wären nur einige Beispiele von möglichen Gedanken die uns evtl. bald quälen werden.
    Letzten Endes Zählen nur die Punkte von dem Team das am längsten den Eroberungspunkt gehalten hat.
    Die offene Beta war ein kleiner Vorgeschmack auf das was uns am 13.Mai erwartet wir dürfen uns dann auf alle weiteren Modis freuen: Seelenernte, Freeze Tag, Vorherrschaft und natürlich die Clan-Arena.
    Die Clan-Arena wird dem Competetiv Modus ähnlich sein, keine Boosts auf der Map, eine LP-Leiste, ein Leben, tot heißt tot bis die Runde von einem der beiden Teams entschieden worden ist.
    Für alle Krativen Köpfe unter uns Gamern haben wir zum Abschluss noch einen kleinen Bonus den Id Software und Betheda neu mit ins Konzept von DOOM einbringt:

    Doom Snapmap
    Snapmap erlaubt euch völlig frei eigene Multiplayer Karten zu gestalten, das Spiel selbst zu verändern, oder diverse Herausforderungen für andere Spieler zu erschaffen und mit der gesamten Comunity zu teilen.
    Es ist ein Spiel & Karten Editor der besonderen Sorte, in der es für dich absolut leicht verständlich gelingt deiner Kreativität freien lauf zu lassen, deine Freunde vielleicht zur Verzweiflung zu bringen oder im Coop euch alle herauszufordern.
    Als Werkzeug sind euch Vorlagen von Strukturen zur Verfügung gestellt oder ihr gestaltet jedem einzelnen Raum Innen und Außen einzeln für sich.
    Alles ist Modelierbar, ihr entscheided wo welches Monster steht oder wann es auftaucht, ihr könnt Boosts legen oder Fallen und Explosionsfässer in Räumen verteilen.
    Eurer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt und bringt durch immer neue Uploads von anderen Spielern auch Content für zukünftige Schlachtstunden in DOOM!
    Wir freuen uns und schauen mit großen Augen auf den 13.Mai 2016 und schießen uns bis dahin gemeinsam noch etwas in der Exocore Comunity warm und sind bereit!


    Welcome to Hell!

    by Art2K

    Entwickelt von Massive Entertainment. Ein zerstörtes und verwüstetes New York in unserer Zeit. Das Wetter ist Kalt dementsprechend die Kleidung unserem neuem selbst erstellten ‚Ichs‘.Du bist Teil der Division, entstanden durch das Projekt ‚Dark Winter‘ ein Trainingsprogramm, dass 2001 eine Bio Attacke simuliert und die daraus folgenden Negativen Konsequenzen auf die U.S.A. getestet hat. Das Ziel der Division ist es zu retten was übrig geblieben ist und die Gesellschaft wieder auf zu bauen. Schläffer Zellen setzten‚ überraschender‘ Weise einige Zeit später einen Biologischen Virus in den U.S.A. frei, dass beinahe die ganze Menschheit vernichtet hat. Die Division versuchte das zu verhindern und versagte dabei, dieser Tag ist als ‚Black Friday‘ in die Geschichte eingegangen.
    Unsere gesamte Gesellschaft ist mittlerweile wie ein Kartenhaus – fällt eine, fällt alles. Das schnelle sterben vieler Menschen in kurzer Zeit hat dazu geführt das die Nahrungs- und Wasserversorgungen zusammen gebrochen sind, dadurch brach die Gesellschafft wie wir sie kennen zusammen.
    Die Division wurde Aktiviert …


    When society falls, we rise.


    Die Beta zeigte uns erstmals wie das ganze auch spielerisch umgesetzt wurde.
    Die ersten Schritte in New York laufen erstaunlich gut, die Stadt ist sehr detailiert, die Steuerung auch für Anfänger leicht verständlich und die ersten Schießübungen werden auch präzise übertragen.
    Voll motiviert stürzen wir in uns in die Stadt und auf die ersten Aufgaben.
    Die ersten Aufgaben gestalten sich sehr simpel und zeigen uns die Stadt etwas genauer.
    Die Hauptstraßen voll mit verlassenen Autos, aber weit und breit keine Seele zu sehen.
    Einige verlassene Autos auf dem High Way später betreten wir die Seitenstraße die uns zum zerstörten Versorgungslager des Militärs führt und sehen die ersten Menschen.
    Kaum angekommen wird unsere Hilfe auch schon dringend benötigt um eine entführte Ärztin zu retten.
    Gesagt getan, zwei Straßen weiter finden wir das Stadion wo sich die Banditen verschanzen und wir haben nur ein Ziel: Weihen wir endlich unsere M16 ein!
    Die Schießerei geht nicht wie gedacht direkt los, wir bekommen etwas Zeit uns einen guten Punkt zu suchen und auch gleich den Hinweis das wir eine Fähigkeit besitzen die unsere Umgebung Scannen und damit feindliche Einheiten sichtbar machen lässt.
    Wir eröffnen das Feuer und merken in der Praxis das man den Deckungs – Schusswechsel doch besser hätte üben sollen.
    Aller Anfang ist bekanntlich schwer und einige Banditen später haben wir den Dreh raus und die Ärztin auch schon befreit.
    Aufgrund unserer heldenhaften Tat wurden wir dazu befördert gleich doch mal das ganze Versorgungslager zu reparieren und in Betrieb zu setzen, um es uns leichter zu machen bekommen wir einen Skillpunkt.
    Viel Skillen durften wir in der Beta noch nicht, konnten allerdings einen Einblick in den Skill-Tree erhalten.
    Das ganze wird in 3 Große Obergruppen geteilt: Security, Medical, Technology, jede Kategorie beinhaltet 4 Fähigkeiten die auch jeweils auf 5 Upgrades aufgestockt werden.
    Wir entscheiden uns für die Selbstheilung die uns Kampf-Situationen erleichtert.
    Die Map wird Aktualisiert und zeigt jetzt verschiedene Events an.
    Diese Events können Menschen in Not sein oder Banditen-Gruppen die Ihr Auslöschen sollt.
    Damit Endet die Beta leider auch schon und zum Abschluss noch ein Ausblick auf das kommende PvP in Tom Clancy’s The Division.


    The Dark Zone
    The Dark Zone ist ein Quarantäne Gebiet in dem so gut wie keine Regeln herrschen.
    In diesem verseuchten Gebiet trefft ihr auf andere PvP Spieler und KI – Gegnern, aber Achtung!
    Tötet ihr einen anderen Spieler markiert euch das Spiel und macht euch für andere Spieler zum bevorzugtem Ziel, allerdings nur für eine gewisse Zeit.
    Loot den ihr in der Quarantäne Zone findet ist natürlich auch verseucht und kann deswegen nicht einfach so mitgenommen werden, ihr tragt den Loot schön auffällig in einem gelben Sack auf eurem Rücken, so dass ihr für andere Spieler viel interessanter werdet.
    Die Beute könnt ihr nur sichern indem ihr sie Ausfliegen lasst.
    Das Ausfliegen könnt ihr an fest gesetzten Punkten durch eine Leuchtgranate einleiten, dass weckt natürlich auch die KI Gegner in der Nähe und wenn das Glück nicht auf eurer Seite ist auch andere Spieler.
    Lootet verlassene Gebäude, schießt gegen feindliche Fraktionen, levelt und skillt euren Charakter und habt zusammen Spaß dabei!


    by Art2K

    War ja eigentlich klar das, dass von mir kommt :D
    Gerne möchte ich hier im Board nochmal die Werbetrommel rühren.
    Facebook ist eines von vielen Medien Portalen die wir alle nutzen und uns Informiert über Events und Updates in Exocore.
    Jeder Like ist eine Investition in Exocore wo wir alle drauß Profitieren also jeder der es noch nicht gemacht hat, bitte nehmt euch den einen Moment für uns.


    Vielen Dank,
    Art


    Exocore Facebook <- Klick mich! :thumbsup: